Dienerstraße 12   ·    80331 München    ·    Tel. 089 21 66 918 -0    ·    info@praxis-alter-hof.de Deutsch | English
Deutsch | English

Definition Knoten

Definition kalter Knoten
Kalte Knoten sind Gebiete in der Schilddrüse, welche am Jodstoffwechsel nicht teilhaben und daher auch die radioaktive Substanz in der Szintigrahie nicht aufnehmen. Zu beachten ist dabei, dass der Terminus „kalter Knoten" als Überbegriff zu verstehen ist. Dahinter können sich sowohl gutartige, nichtfunktionierende Knoten wie auch bösartige Knoten oder Zysten verstecken. Die Häufigkeit von bösartigen Knoten wird in der Literatur zwischen 5 und 50 Prozent angegeben, wobei diese Zahlen jeweils nur für bestimmte Gegenden gültig sind, bzw. davon abhängen wie gut die Jodversorgung ist. Nach neuesten Studien dürfte die Wahrscheinlichkeit, dass ein kalter Knoten in Deutschland bösartig ist, bei ca. 10 von 25000 liegen.

Definition heißer Knoten

Autonome Adenome werden umgangssprachlich auch als „heiße Knoten" bezeichnet. Dies sind gutartige Knoten, welche sich in ihrer Produktion von Schilddrüsenhormonen nicht mehr regulieren lassen, was mittel- bis langfristig zu einer Überfunktion führt.